FANDOM


Marcus Antonius war ein römischer Staatsmann und Feldherr, der die Mörder von Gaius Julius Caesar besiegte und mit Octavian und Marcus Aemilius Lepidus das 2. Triumvirat bildete.

Biografie Bearbeiten

Erste Feldzüge und Vertreter Bearbeiten

Marcus Antonius wurde als ältester Sohn des Marcus Antonius Creticus und der Julia in Rom geboren. Zwei Jahre diente er als Kavallerieoffizier im heutigen Rang eines Oberst bei römischen Feldzügen in Palästina und Ägypten und von 54 bis 51 v. Chr. unter Gaius Julius Caesar in Gallien. In Gallien hatte er zuletzt das Amt des Quästor inne; zurück in Rom wurde er mit Caesars Unterstützung 50 v. Chr. Augur und im folgenden Jahr Volkstribunen, als der er im Senat die Interessen Caesars vertrat. Während des Bürgerkrieges zwischen Caesar und dem Konsul Pompeius war Antonius 47 v. Chr. Caesars Stellvertreter in Italien und Rom. 48 v. Chr. nahm er an der entscheidenden Schlacht von Pharsalos teil.

Caesar Nachfolger Bearbeiten

Nach Caesars Ermordung 44 v. Chr. bemächtigte sich Antonius des testamentarischen Nachlasses Caesars und des Staatsschatzes und bezog öffentlich Stellung gegen die Caesarmörder. Es gelang ihm zunächst, seine Position zu wahren; als er jedoch die Statthalterschaft in Gallia Cisalpina und Gallia Comata beanspruchte, um sich dort eine eigene Machtposition zu schaffen, geriet er in Konflikt mit dem Senat und dem von Caesar testamentarisch zu seinem Erben bestimmten Octavian. Anfang 43 v. Chr. wurde er von Octavian bei Mutina besiegt und musste sich daraufhin im April 43 v. Chr. nach Gallien zurückziehen. Unter der Vermittlung des Marcus Aemilius Lepidus versöhnte er sich wenig später mit Octavian und bildete am November 43 v. Chr. zusammen mit Octavian und Lepidus das 2. Triumvirat, das zunächst auf fünf Jahre geschlossen wurde und nun die Macht im Staat übernahm. Innenpolitische Gegner schaltete das Triumvirat mittels Proskriptionen aus; die Caesarmörder Marcus Iunius Brutus und Gaius Cassius Longinus besiegte Antonius in den zwei Schlachten bei Philippi im Oktober und November 42 v. Chr.

Marcus-Antonius.jpg

Marcus Antonius auf einer römischen Münze

Nach seinem Sieg bei Philippi blieb Antonius entsprechend seiner Vereinbarung mit Octavian im Osten des Römischen Reiches und bemühte sich dort, besonders in den östlichsten Provinzen, um die Sicherung und Neuordnung der Verhältnisse. 41 v. Chr. traf Antonius erstmals mit der ägyptischen Königin Kleopatra zusammen. Kleopatra war auf seine Aufforderung hin nach Tarsus in Kilikien gekommen, um sich vor Antonius für ihre Neutralität im vorangegangenen Römischen Bürgerkrieg zu rechtfertigen; vor allem aber wollte sich Antonius der Rückendeckung Ägyptens versichern. Noch im selben Jahr ging Antonius mit Kleopatra als ihr Geliebter nach Ägypten und verbrachte dort den Winter.

Spannungen und Teilung Bearbeiten

West und Ost Bearbeiten

40 v. Chr. traf sich Antonius mit Octavian in Brundisium (Brindisi), um die erneut zwischen ihm und Octavian aufgebrochenen Spannungen beizulegen. Im Vertrag von Brundisium einigten sich die beiden auf eine Neuaufteilung des Römischen Weltreiches: Antonius erhielt den gesamten Osten des Reiches, von der Adria bis zum Euphrat, Octavian den Westen. Zur Besiegelung ihres Übereinkommens heiratete Antonius im selben Jahr Octavians Schwester Octavia, die drei Jahre später, 37 v. Chr., wesentlich am Vertrag von Tarent beteiligt war, durch den das Triumvirat verlängert wurde.

Unterdessen traf Antonius Vorbereitungen für einen seit langem geplanten Feldzug gegen die Parther. Der Feldzug endete 36 v. Chr. für Antonius ohne Erfolg und mit hohen Verlusten. Nach dem gescheiterten Partherkrieg und auch auf Grund von Antonius’ Verhältnis zu Kleopatra – er war seit 37 v. Chr. mit ihr verheiratet –, das Octavia ebenso wie ihren Bruder Octavian brüskierte, verschlechterten sich die Beziehungen zwischen Antonius und Octavian bzw. Rom wieder zusehends.

Augustus wird Feind Bearbeiten

33 v. Chr. verstieß Antonius Octavia, woraufhin es zum endgültigen Bruch zwischen Antonius und Octavian kam. 32 v. Chr. ließ sich Antonius offiziell von Octavia scheiden. Im selben Jahr brachte Octavian das Testament des Antonius, dem zufolge die Söhne der Kleopatra mit römischen Provinzen versorgt werden sollten, der Öffentlichkeit zu Kenntnis. Der römische Senat reagierte mit einer offiziellen Kriegserklärung an Kleopatra. Im jahr 31 v. Chr. unterlagen die vereinigten Seestreitkräfte von Antonius und Kleopatra der octavianischen Flotte in der Seeschlacht bei Actium; Antonius floh nach Alexandria, wurde von den römischen Truppen Octavians verfolgt und in Alexandria belagert und beging schließlich am 1. August 30 v. Chr., als die Stadt der Belagerung nicht mehr standhalten konnte, Selbstmord.

Rom (Serie) Bearbeiten

Marc anton.jpg

Marcus Antonius bei Rom

Marc Anton, der charismatische, gut aussehende und mutige Feldherr wird von seinen Männern geliebt und von den Frauen bewundert. Er stammt aus einer einflussreichen plebejischen Familie, ist arrogant, impulsiv und ungeduldig, genießt aber trotzdem das Vertrauen Caesars. Marcus Antonius wird von dem Schauspieler James Purefoy gespielt.

Quellen Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki