FANDOM


Die Schlacht bei Pharsalos ereignete sich am 9. August 48 v. Chr.. Die Schlacht war während des Bürgerkrieges zwischen Gaius Julius Caesar und Gnaeus Pompeius Magnus und des Römischen Senates. Diese Schlacht war eine Entscheidungsschlacht in Makedonia – sie wendete das Blatt des Krieges.

Vorgeschichte Bearbeiten

Nachdem Caesar den Rubikon überquerte und den Bürgerkrieg begann, flohen die Optimaten nach Mecedonia und erhoben Steuern in der römischen Provinz und brachten eine Wehrpflicht auf. So verstärkten sich Pompeius und der Senat. Als Caesar nach Makedonia folgen musste, sah er die verstärkten Truppen und wurde bedrängt, ins Hinterland zu fliehen. Schlechte Versorgung und immer mehr unzufriedene Männer, brachten Caesar in die Nähe einer Niederlage. Caesar zog mit seinem Lager nach Pharsalos um Pompeius zum Kampf zu zwingen. Magnus wollte warten bis Caesar von sich selbst abzieht um seine Truppen zu versorgen, aber die Senatoren rebellierten. In der Zeit ging Caesar in die Schlacht.

Schlacht Bearbeiten

Pompeius wollte einen traditionellen Schlachtzug machen. Indem er seine Kavallerie die linke Flanke angreifen ließ und vorbei zog und von hinten die feindliche Kavallerie einkesselte.

Als der Angriff der Infanterie begann, bemerkte Caesar Pompeius Vorhaben. Caesar zog ein Teil der Infanterie in die vierten Schlachtreihe, die man nicht vom Feind sah. Hinter der letzten Reihe hielt er die Reiterei zurück.

Pomepius wartete den Zug ab, um das Ergebnis der Infanterie zu verfolgen, aber die Fußsoldaten schenkten sich nichts. Dann ritten die 6.000 Mann starke Kavallerie los. Sie kamen hinter der Linie und trafen auf die Kavallerie der Feinde auf. Caesar zog plötzlich die Reiterei los und Pompeius verfolgte sie. Nun löste die vierte Schlachtreihe sich aus und verwickelte die Reiterei in ein Kampf – in dem sie von Lanzen aufgespießt wurde. Die Kavallerie floh nach starken Verlusten.

Caesar verfolgte sie und kam hinter der Linien von Pompeius und vernichtete die Reiterei und die Bogenschützen. Anschließend löste er die Infanterie auf und brachte die Popularen zur Flucht.

Die Schlacht von Pharsalos wird von Caesar in seinen Bericht die Schlacht in Thessalien genannt. Sie ist ein Beispiel der so genannten schiefen Schlachtordnung. Bei dieser wird ein Flügel der Schlachtordnung auf Kosten der Gesammtformation extrem verstärkt. Caesar zog aus der 3. Schlachtreihe 6 Kohohrten mit ca. 3000 Mann heraus und stellte sie, unsichtbar für den Gegner, der pompeianischen Reiterei gegenüber. Auf seinen Befehl hin wurden die Pilen nicht geschleudert, sondern als Lanzen gegen die Gesichter der Reiter eingesetzt. Der Gegenangriff war so vehement, dass die Reiter mit ihren Anführer Titus Labienus die Flucht ergriffen. Daraufhin schwenkten die 3000 Mann der Kohorten ein und attackierten die pompeianischen Schlachtreihen an der offenen Flanke. Im selben Moment lies Caesar die 3. Schlachtreihe anrücken. Da hielt der Feind nicht mehr stand und die Schlacht war für Caesar gewonnen.

Quelle Bearbeiten

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Schlacht bei Pharsalos

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki